Karlheinz Stockhausen Karlheinz Stockhausen Karlheinz Stockhausen © Rolando Paolo Guerzoni
So, 13.5.2018

19:30 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg Kleiner Saal Tickets € 9.00 | 15.00 | 22.00 | 31.00 Weitere Informationen zum Ticketkauf

Stockhausen elektronisch: »Klang«

Den 24 Stunden des Tages widmete sich Karlheinz Stockhausen in seinem letzten, unvollendet gebliebenen Werkzyklus »Klang«, von dem er vor seinem Tod noch 21 Teile fertigstellen konnte. Eine Solisten-Gruppe um die einstige Stockhausen-Vertraute Kathinka Pasveer präsentiert vier Teile daraus nun beim Musikfest, darunter das rein elektronische »Cosmic Pulses« und das 2009 in der Hamburger Laeiszhalle von Pasveer uraufgeführte letzte Stück des Zyklus »Paradies«.

Bitte beachten Sie: Vom 10. bis 13. Mai findet in unmittelbarer Nähe der Elbphilharmonie der Hamburger Hafengeburtstag statt. Die Zufahrt zur Elbphilharmonie ist deswegen stark eingeschränkt. Weitere Informationen zur Anfahrt während des Hafengeburtstags

»Klang« war Stockhausens nächstes Projekt nach dem großdimensionierten »Licht«-Zyklus, dessen sieben Teile die Wochentage musikalisch abbilden. In »Klang« orientierte sich der gebürtige Rheinländer am Stundengebet der katholischen Klöster mit ihrer Unterteilung in Tag- und Nachtstunden.

Karlheinz Stockhausen war ein großer Utopist, deswegen ist ihm beim Musikfest ein eigener, umfangreicher Schwerpunkt gewidmet. Als Leiter des Studios für elektronische Musik beim WDR erschuf er mit Frühformen des Synthesizers einen ganzen Kosmos bisher ungeahnter Klänge und stieß damit in neue Dimensionen der Musik vor. Seine Werke atmen den Rhythmus der Sterne und verlieren sich im Spiralnebel der Unendlichkeit.

»Wenn unser Verstand sich extrem anstrengt und an die Grenze dessen kommt, was analysierbar und beschreibbar ist, beginnt die Mystik. Dort ist für mich als Musiker meine Heimat. Da will ich hin.«

Am Ende behauptete der exzentrische Esoteriker, selbst vom Planeten Sirius zu stammen. Nichtsdestotrotz ist er der wichtigste und berühmteste deutsche Komponist der Nachkriegszeit und beeinflusste Musiker wie die Beatles, Björk, Brian Eno, Pink Floyd, Amon Düül, Aphex Twin, Kraftwerk und Frank Zappa. Stockhausen war überzeugt von einer höheren Stufe der menschlichen Existenz – und dass Musik der Schlüssel dazu sei. Auf diesem Pfad lohnt es sich, ihm zu folgen. Die Utopie der Musik klingt weiter.

Künstler

Helen Bledsoe Flöte

Marco Blaauw Trompete

Marcus Weiss Saxofon

Kathinka Pasveer Klangregie

Programm

Auszüge aus »Klang – Die 24 Stunden des Tages«:

Karlheinz Stockhausen
Edentia / 20. Stunde aus »Klang«
Harmonien / 5. Stunde aus »Klang«
Paradies / 21. Stunde aus »Klang«

- Pause -

Karlheinz Stockhausen
Cosmic Pulses / 13. Stunde aus »Klang«

Veranstalter

HamburgMusik gGmbH / NDR

Kooperationen

Elbphilharmonie Hamburg in Kooperation mit NDR das neue werk